2000 - Das international ausgerichtete Familienunternehmen setzt sein Wachstum fort


Drei Geschäftsbereiche 

Im Jahr 2004 wurde Ensto in drei getrennte Geschäftsbereiche aufgeteilt: Ensto Building Technology, Ensto Utility Networks sowie Ensto Enclosures and Components.

Die neue Generation 

Im Jahr 2001 wurde gewisse Dinge abgeschlossen und viele neue in Angriff genommen. Ensio Miettinen übertrug die gesamte Verantwortung und Leitung der Unternehmensgruppe auf die nächste Generation.

Übernahmen und Veräußerungen 

Dank der neuen Übernahmen konnte die Marktpräsenz in Frankreich und Spanien gestärkt werden. Unternehmen wurden in der Ukraine, in Kasachstan, Litauen und Deutschland gegründet und neue Fabriken in Polen und Russland eröffnet.

Seit 50 Jahren exzellenter Kundendienst  

Im Jahr 2008 feierte Ensto seinen 50. Geburtstag mit dem Thema „Ensto Performance 50+“. Das letzte Quartal im Jahr 2008 war auch das Jahr des plötzlichen ökonomischen Einbruchs.

Übernahmen unterstreichen das Setzen auf Energieeffizienz 

Im Jahr 2009 veräußerte Ensto seine Beteiligung an Ensto Busch-Jaeger. Im Verlauf des Jahres wurden dem Unternehmen durch die Akquise von Imco und Enervent neue Geschäftsbereiche einverleibt, die den Fokus klar auf die Energieeffizienz richten.

Später in diesem Jahr stärkte Ensto seine Fähigkeiten im Bereich der Kunststoffkompression durch die Übernahme von Imco aus Estland und später in Bezug auf Energieeffizienz durch die Übernahme des in Porvoo ansässigen Herstellers von Lüftungs- und Wärmerückgewinnungsgeräten Enervent, dessen CEO Timo Luukkainen CEO von Ensto wurde. Damit begann eine neue Ära der Energieeffizienz und Nachhaltigkeit. Das neue Kundenversprechen des Unternehmens, "Ensto Saves Your Energy", wurde eingeführt.